Die wachsende Gemeinde entschloss sich, das alte Gemeindehaus abzubrechen und dafür einen größeren Neubau an den verbleibenden Kirchraum anzugliedern. Der Neubau nimmt Bezug auf die gründerzeitliche Struktur der Umgebung und entfaltet in den Fassaden eine feingliedrige kristalline Plastizität. Ein ungewöhnlicher Grundstückszuschnitt regte an, in Teilen die übliche Orthogonalität im Grundriss zu verlassen. So entstand ein Bauwerk, dessen innere Bewegtheit sich auch nach außen unaufdringlich zeigt und insgesamt einer lebendigen Gemeinde entsprechen möchte. Zwei Etagen mit Gemeinderäumen öffnen sich nach Süden. Ergänzt wird das Programm durch zwei Wohngeschosse, die die gewünschte Gebäudehöhe in Angleichung an die Umgebung ermöglichen. Der Neubau verbindet sich in Baugestalt und inneren Abläufen mit dem verbliebenem Kirchraum, der auch während der Bauphase durch die Gemeinde genutzt wurde.

Bauausführung : 03/2017 - 10/2018
Leistungsphasen : HOAI : 1 - 9
Auftraggeber :  Ev.-Freikirchliche Gemeinde K.d.ö.R. Birkenheiner Str. 5