Ideenwettbewerb Tortürme Großenhain, 2005

Auslober : Stadt Großenhain

Zur Revitalisierung des historischen Ortskernes erwog die Stadt Großenhain , die im 18. Jahrhundert beseitigten mittelalterlichen Tortürme der vier ehemaligen Stadttore durch zeitgemäße Erinnerungs-Bauwerke mit hoher städtebalicher Markierungswirkung wiederentstehen zu lassen.

Die Entwurfsidee des Wettbewerbsbeitrages basiert auf der Vision, an den Orten der ehemaligen Tortürme Stahlskulpturen zu errichten , die die Form der alten Türme bildhaft-abstrakt nachzeichnen .

Transluzent-schimmerndes Edelstahlgewebe spannt in den Walmflächen der Turmdächer, die über die Dachlandschaft der historischen Innenstadt ragen.

Dadurch wird eine weithin sichtbare Wahrnehmung aus dem Stadtraum und dem Umland möglich.

Die " Turmskulpturen" dienen im unteren - nur im Nahbereich wirksamen Bereich - gleichzeitig als Präsentationsfläche für wirkungsvolle kommunale Werbung.